Infos zu Koi-Karpfen und Japankoi

Koi Haltung

Die Haltung von Koi Karpfen erfordert einiges an Wissen und eine gewissenhafte Genauigkeit, damit die Fische gesund bleiben und zudem ihr volles Wachstumspotential ausschöpfen können. Vor allem in Japan werden die Koi oftmals in riesigen Naturteichen gehalten, um eine möglichst hohe Wachstumsrate bei gleichzeitiger Keimfreiheit des Wassers zu gewährleisten.

An den Naturteichen befindet sich ein Pflanzenbewuchs, der als natürliche Filteranlage dient und das Wasser klar bleiben lässt. Koi Karpfen sind vor allem bei der häufig vorkommenden dichten Haltung sehr anfällig gegen Parasiten und Bakterien, wobei diese bei einer guten Wasserqualität und klarem Wasser deutlich weniger Überlebenschancen haben. Eine allgemeine Faustregel für die Haltung von Koi gibt an, dass man auf durchschnittlich 1000 Liter Wasser höchstens einen Fisch halten sollte. Faktoren wie die Größe und die Wassertemperatur eines Koi-Teiches beeinflussen die Wachstumsgeschwindigkeit der wertvollen Fische.

Im Frühling sollte daher im Teich eine Temperatur zwischen 14 und 18 Grad Celsius vorhanden sein, im Sommer 20-26 Grad Celsius, im Herbst 15-20 Grad Celsius und im Winter mindestens 4 Grad Celsius. Generell sind Koi in einem Temperaturbereich zwischen 3 und 38 Grad Celsius überlebensfähig.

Weitere ausschlaggebende Faktoren bei der Koi-Haltung sind die Nitrit und Ammoniak-Werte des Wassers sowie der pH-Wert.

Wer seine Koi Karpfen hegt und pflegt, der kann sie übrigens so handzahm machen, dass man sie mit der einen Hand streicheln kann. In diesem Sinne hoffen wir, dass Sie genauso motiviert bei der Aufzucht Ihrer Koi sind!