Infos zu Koi-Karpfen und Japankoi

Koi als Hobby

Immer mehr Teichbesitzer und Fischliebhaber wollen das Halten von Koi-Karpfen zu ihrem Hobby machen. Dabei ist es mit dem Kauf und dem Einsetzen der Tiere in den heimischen Teich keineswegs getan. Um Koi-Karpfen artgerecht zu halten, ihr natürliches Wachstumspotential auszuschöpfen und Krankheiten zu vermeiden, brauchen diese Tiere ganz bestimmte Bedingungen.

Viele Koi-Besitzer machen am Anfang bedingt durch Unwissenheit und fehlende Informationen Fehler, die letztendlich zum Tod dieser schönen Tiere führen können. So muss der Teich, in dem die Koi gehalten werden sollen, eine ganz bestimmte Größe aufweisen. Pro Koi müssen mindestens 1000 Liter Wasser vorhanden sein. Auch eine ausreichend große Filteranlage ist sehr wichtig, denn nur so kann die Wasserqualität auf einem gleichbleibend hohen Niveau gehalten werden.

Regelmäßige Messungen der verschiedenen Werte wie Nitrit, pH und Ammonium sind ebenso unerlässlich wie ausreichende Beschattung des Teiches, da die Tiere kein direktes Sonnenlicht vertragen und sogar Sonnenbrand entwickeln können. Auch die Gabe des richtigen Futters ist von Bedeutung, denn nur bei passender Fütterung entwickeln sich die Karpfen gut und wachsen auch dementsprechend.

Das gemeinsame Halten von Koi und anderen Fischarten wie Goldfischen birgt ebenfalls Probleme, denn so können Krankheitserreger ausgetauscht und verbreitet werden. Generell ist das Koi-Hobby neben seiner Schönheit auch eine Freizeitbeschäftigung, die einen hohen Zeitaufwand und auch gewisse finanzielle Aufwendungen bedeutet.