Infos zu Koi-Karpfen und Japankoi

Futter für Koi-Karpfen

Koi Futter ist ein besonderes Thema für sich, es gibt viele Hersteller, die unterschiedlichsten Sorten und auch die verschiedensten Hinweise von Fachmännern, welches Futter man wann und wie einzusetzen habe. Als Laie ist es im Prinzip kaum möglich, die Qualität eines Futters zu bewerten, zudem kann man sich auch keineswegs darauf verlassen, dass hochpreisigeres Futter besseres Futter ist. Die meisten Futtersorten für Koi Karpfen werden in drei verschiedenen Größen angeboten.

Dabei ist es keinesfalls so, das größere Koi auch die größeren Futterkörner benötigen. Zum Einen dauert bei größeren Körnern die Futteraufnahme deutlich länger als bei einer kleinen Körnung, zum Anderen sind kleinere Körner leichter verdaulich, so dass ein deutlich geringerer Anteil des Futters unverdaut wieder ausgeschieden wird. In der Regel zerkleinern Karpfen große Futterstücke vor dem Schlucken, so dass bei einer großen Körnung zusätzlich eine große Menge über die Maul- und Kiemenöffnung verloren geht.

Diese Reste belasten dann das Teichwasser noch zusätzlich. Ein gut verdauliches Futter, welches eine schnelle Wachstumsrate bei den Fischen bewirkt, enthält ungefähr die Hälfte an Proteinen, mindestens vier Prozent Naturfette und maximal zwölf Prozent Rohasche.

Durch eine solche Zusammensetzung wird das Koi Futter sehr gut verdaulich, so dass wiederum weniger unverdautes Futter ins Teichwasser gelangt. Bei einer sinkenden Wassertemperatur sollte allerdings ein leichteres Futter eingesetzt werden. Zusätzlich empfiehlt sich alle zwei bis drei Tage die Zugabe von Öl oder einem Vitaminpräparat.