Infos zu Koi-Karpfen und Japankoi

Krankheitsauslöser / Koi-Krankheiten

Die Gründe, welche dazu führen, dass bei Koi Karpfen Krankheiten ausbrechen, sind sehr vielgestaltig und individuell. So besitzt jeder Fisch seine eigene Konstitution, die durch mehrere Faktoren bedingt wird. Dazu gehören die individuelle Geschichte des einzelnen Koi, die wiederum durch die vergangenen Haltungsbedingungen entsteht, sowie die Umwelt, welcher der Koi letztendlich ausgesetzt ist.

Wird das Gleichgewicht in einem Teich gestört, kann dies die störungsanfälligen Kois derart schwächen, dass im schlimmsten Fall eine Krankheit in der Population ausbricht. Krankheitsauslösende Faktoren gibt es viele, wobei vor allem die Beschaffenheit des Teiches und die Wasserqualität entscheidende Faktoren darstellen.

Größe, Tiefe und Struktur des Teiches, seine Pflege in den verschiedenen Jahreszeiten, der Bewuchs, der Besatz mit Fischen unterschiedlicher Größe und verschiedener Arten, die Zusammensetzung des Teichwassers, die Werte von Amonium, Nitrit, Nitrat, pH und Sauerstoff, Zu- und Ablauf sowie die Beschaffenheit des Teichfilters sind nur einige von zahlreichen Aspekten, die bei der Auslösung von Fischkrankheiten im Koi-Teich eine Rolle spielen können.

Auch das Futter, welches die empfindlichen Koi-Karpfen erhalten, kann eine krankheitsauslösende Ursache darstellen. Neben den Haltungsbedingungen gibt es weitere krankheitsauslösende Faktoren wie beispielsweise nicht eingehaltene Quarantäne, Vergiftungen durch Dünger, Insektizide, Dekorationsgegenstände, welche nicht an den Teich gehören oder auch eine ertrunkene Maus. Weiterhin können durch den Besuch von Wasservögeln Krankheitserreger in den Teich eingeschleppt worden sein.