Infos zu Koi-Karpfen und Japankoi

Teich Hygiene

Die Teich-Hygiene in einem Koiteich ist von großer Wichtigkeit, damit man gesunde Tiere erhält, die zudem auch in der Lage sind ihr volles Wachstumspotential auszuschöpfen. Zu einer guten Teichhygiene gehört zunächst einmal eine penible Kontrolle der Wasserqualität durch regelmäßige Messungen von Werten wie pH, Nitrit oder Ammonium.

Auch die Wassertemperatur muss immer wieder kontrolliert werden, denn wenn diese zu hoch ist, kann das ein Hinweis auf vermehrte Abbauvorgänge organischen Materials im Wasser sein, was neben der Vermehrung von Keimen auch zu einem verringerten Sauerstoffgehalt führt. Eine gute Teichhygiene wird auch ganz entscheidend von der Filteranlage mit beeinflusst, denn diese sorgt letztendlich dafür, dass das Wasser effektiv von organischem Material befreit wird.

So ist es sehr wichtig, einen Teichfilter keinesfalls zu klein zu kaufen, vor allem wenn man mehrere Koi in seinem Teich hält. Wenn die Teichhygiene stimmt, fühlen sich auch die Koi wohl und sind in der Lage, ein stabiles und leistungsfähiges Immunsystem zu entwickeln, was auch wiederum einen wirkungsvollen Schutz vor Krankheiten darstellt.

Neben der Befreiung des Teiches von überschüssigem organischem Material spielt hierbei auch das Eintragen von chemischen Substanzen wie Medikamenten eine Rolle, welches auf ein Minimum reduziert werden sollte.